Fachärztin für Gynäkologie, Geburtshilfe und Zytologie

Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft

Liebe Schwangere, 

wir werden uns in den nächsten Monaten bis zur 30. Schwangerschaftswoche alle 4 Wochen, ab der 30. Schwangerschaftswoche alle 2 Wochen und ab dem Entbindungsdatum bis zum 10. Tag der Terminüberschreitung alle 2-3 Tage zur Vorsorgeuntersuchung in unserer Praxis sehen. 

Wir freuen uns darüber Sie in Ihrer Schwangerschaftszeit begleiten zu können. 

Damit diese Zeit für Sie und für uns eine möglichst stressfreie Zeit wird, haben wir ein paar Tipps  aufgeschrieben, um dies leicht möglichst zu erreichen.

Viele wichtige Informationen finden Sie in der Schwangerschaftsmappe oder auf dieser Homepage.

  1. Bringen Sie bitte zu jeder Vorsorgeuntersuchung Ihren Mutterpass mit.

  2. Während der Vorsorgetermine besteht ausreichend Zeit dem Team oder der Ärztin Fragen zu stellen. Schreiben Sie sich am besten alle Fragen auf, damit wir auch alle Ihre Fragen beantworten können .

  3. Es besteht nicht die Möglichkeit, die Ultraschalluntersuchungen zu filmen oder zu fotografieren oder auf USB-Stick zu speichern.
  4.  Sprechen Sie die Ärztin auf das Erstellen einer CD an, dies wird dann gerne für Sie gemacht.

  5. Sie können zu jeder Vorsorgeuntersuchung Ihren Partner oder eine andere für Sie wichtige Person mitbringen. Diese Person kann, wenn Sie dies möchten, auch gerne an den Untersuchungen, insbesondere den Ultraschalluntersuchungen teilnehmen. Wir empfehlen Ihnen aber Kinder unter 12 Jahren nicht mit zu den Untersuchungen mitzubringen, da die Untersuchungen manchmal mehr Zeit in Anspruch nehmen oder auch wichtige und für Kinder uninteressante Themen besprochen werden, die Ihre, aber auch die Konzentration des Praxisteams und der Ärztin bedürfen. Außerdem ist unser Wartezimmer  kein so interessanter Aufenthaltsort für Kinder, so dass schnell Langeweile aufkommen wird und Sie eventuell dadurch auch gestresst werden. 

  6. Wir bitten Sie Ihren Bauch mindestens drei Tage vor dem Untersuchungstermin nicht mehr einzucremen oder einzuölen, da dies die Ultraschallqualitäten stark beeinträchtigen kann.

  7. Terminabsagen bzw. Terminverlegungswünsche bitten wir uns so früh wie möglich telefonisch oder per Mail mitzuteilen, mindestens aber 48 Stunden vorher.

  8. Wenn Sie Kritik, Wünsche  oder Verbesserungsvorschläge haben, scheuen Sie sich nicht diese uns mitzuteilen. 
 

Schwangerschaftswoche

Gesetzliche Leistung

Wunschleistungen  (kostenpflichtig)

6.-8.SSW

Feststellung der Schwangerschaft 
Blutabnahme und Bestimmung von Blutgruppe, Rhesusfaktor, Antikörper-Suchtest, HIV-,Röteln- und Lues Test
Allgemeine Beratung und Information zur Schwangerschaft
Anlage des Mutterpasses

Bescheinigung der Schwangerschaft für den Arbeitgeber (kostenpflichtig nach Mutterschutzgesetz)
Blutuntersuchungen auf 
Toxoplasmose, Zytomegalie 
Ringelröteln

8.-12.SSW

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung: vaginale Untersuchung, Urin, Blutdruck, Hb,
eventuell Krebsvorsorgeabstrich
Information zur Pränataldiagnostik, Beratung zur Ernährung, Sport etc. 

 

12.-14. SSW

Ab 35. LJ. und auf Wunsch der Mutter evtl. Amniozentese, Chorionzottenbiopsie

Erst-Trimester-Screening

14.-16.SSW

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung

AFP-Bestimmung

18-22.SSW 

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
2.Ultraschalluntersuchung (Basis) oder
Erweiterter Basisultraschalluntersuchung

Zweiter Toxoplasmose-Test
Ultrasonographische Organdiagnostik, fetale Echokardiographie,
Doppleruntersuchung

24.-28.SSW

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
Ausschluss Gestationsdiabetes (24.-27.SSW)

Ultraschalluntersuchung
Doppleruntersuchung
3D/4D-Ultraschall

28.-32.SSW

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
3.Ultraschalluntersuchung

Ultraschalluntersuchung
3D/4D Ultraschall

32.-36.SSW

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
ggf. CTG

Ultraschalluntersuchung

Ab 36. SSW

 

Screening 
Streptokokken der Gruppe B

36.-38.SSW

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung

Ultraschalluntersuchung

38.-40.SSW

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung 
ggf. CTG