Fachärztin für Gynäkologie, Geburtshilfe und Zytologie
ansicht-praxis-2

 

Das zytologische Labor „Zytologie Köln“ wird von Frau Dr. med. Birgitta Bartel geleitet.

Sie ist Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit Facharztanerkennung für gynäkologische Exfoliativzytologie und Inhaberin des Kolposkopie-Zertifikates der AG Kolposkopie .

 

Ausgebildet wurde Frau Dr. Bartel im Bereich der gynäkologischen, sowie der extragenitalen Zytologie bei Herrn Prof. Zinser aus Köln, dem Begründer der Zytologie im Rahmen der Krebsvorsorgeuntersuchung in Deutschland. 

Durch modernste Geräte der Diagnostik und die Zusammenarbeit mit Kompetenzpartnern können wir unseren Einsendern ein umfassendes Diagnostikangebot unterbreiten.

Ebenso ist Frau Dr. Bartel Inhaberin des Kolposkopiediploms der Arbeitsgemeinschaft Zervixpathologie und Kolposkopie und leitet s die Dysplasiesprechstunde .

Anhand der uns zur Verfügung stehenden Befunde von Zytologie (konventionell und flüssig-basiert), HPV-Typisierung und Biomarkern , sowie ggf. kolposkopisch und histologischen Ergebnissen, können wir den Einsendern einen zusammenfassenden Befundbericht und Therapieempfehlung zur Verfügung stellen, welche die Beratung der Patientin oft erheblich erleichtert und die Compliance erhöht.

Frau Dr. Birgitta Bartel besitzt die Weiterbildungsberechtigung der Ärztekammer Nordrhein zur Ausbildung von Fachärztinnen und Ärzten für gynäkologische Exfoliativzytologie. 

Das Labor ist Kooperationspartner der Zytologieschule Bensberg und bildet somit angehende Zytologieassistentinnen aus. 

Das Ärzteteam des Labors wird unterstützt von hochqualifizierten Zytologieassistentinnen und medizinischen Fachangestellten.


Der Service für unsere Einsender besteht

  • in einem Abhol-und Zustellservice
  • in der unmittelbare Befundmitteilung pathologischer oder zweifelhafter Befunde per Fax bzw. Befundmitteilung in einem persönlichen Gespräch zwischen einsendenden Gynäkologen/in und einem unserer zytologisch tätigen Ärzte.
  • in der Datenfernübertragemöglichkeiten aller Befunde
  • in der Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen für Patientinnen und Praxispersonal
  • in der Bereitstellung von Informationsbroschüren für Ihre Patientinnen

Interessanter Link zum Thema:

frauenaerzte-im-netz.de